Zoeken:
Home
GO! Informatie
Melden
PBM+VGWM handhaving
Toolboxen
Pas scanner
Update in de keet
Bij nood & ongevallen

Ontvang dit document per e-mail.

E-mailadress:

    
06 Gevaarlijke stoffen - Organisme
 > Quarzstaub
Diskussion > Bespreche sie mit deinem Kollegen

Alle Maschinen in diesem Projekt haben eine Extraktion und / oder Wasser, um die Ausbreitung von Quarzstaub zu verhindern.

Introduktion

Quarz befindet sich in Sand und in natürlichem Gestein, also in vielen Baumaterialien. Wenn mehr als 1,5% des Materials aus Quarz bestehen, spricht man von quarzhaltigem Material.

Beispiele für Materialien mit hohem Quarzgehalt sind:

  • Sandstein ((50-90%);
  • Kalksandstein (30-83%);
  • Gasbeton (12-44%); und Betonstein (23-40%).

Dies sind Materialien, mit denen oft gearbeitet wird. Quarz in fester Form ist ungefährlich.

Bei der Bearbeitung vieler quarzhaltiger Baumaterialien entsteht Staub, zum Beispiel bei:

  • Bohren von Löchern zum Anbringen von Zargen und Profilen für die Isolierung von Leitungen usw.
  • Fräsen von Leitungsgräben mit der Mauerfräse.
  • Schleifen von Fugen
  • Schleifen von Boden- und Wandfliesen.
  • Sandstrahlen von Wänden und Fassaden
  • Zertrennen von Bordsteinen und Dachpfannen
  • Bohren und Sägen in Beton
  • Abschleifen von Böden
  • Abriss von Gebäuden
  • Mörtel anmachen: Vergießen und Mischen
  • Reinigen: Kehren, Bürsten, Blasen mit Druckluft
Nicht so
Aber so
Aber so
Risiken > Was kann passieren?
  • Lungenfibrose (Staublungen);
  • Lungenentzündung;
  • Lungenkrebs.
Maßnahmen > Was müssen Sie tun?

Um die Aussetzung an Quarzstaub so weit wie möglich zu vermeiden, muss Heijmans dieses an der Quelle angehen. Wenn dies nicht möglich ist, muss das Risiko auf eine Aussetzung so weit wie möglich begrenzt werden.

Für unsere Baustellenmitarbeiter:

  • Verwenden Sie ausschließlich noch (Hand-) Werkzeuge mit Absaugung und/oder Wasserzufuhr, um die Verbreitung von (Quarz-) Staub zu verhindern;
  • Bei Fehlen dieser Hilfsmittel dieses sofort beim Bauleiter melden und besprechen, wie und wann die Arbeiten dann ohne Gefahren für die Gesundheit ausgeführt werden können.
  • Entfernen Sie die Hilfsmittel zur Staubbekämpfung nicht vom Werkzeug, auch wenn das Arbeiten dadurch vielleicht etwas schwieriger wird; xxx
  • Wo Wasserzufuhr als Staubbegrenzung verwendet wird, ist Atemschutz mit p3-Filter erforderlich, weil sich Staubteilchen im Wassernebel befinden können, die sich dann noch in den Lungen absetzen;
  • Sorgen Sie für ausreichende Belüftung und einen sauberen Arbeitsplatz;
  • So viel wie möglich über dem Wind arbeiten;
  • Vor dem Essen Hände waschen und Dusche nach den Arbeiten (sorgen Sie für ausreichend Trinkwasser vor Ort).

Für den Arbeitsvorbereiter/Einkauf/Bauleiter:

  • Wählen Sie so oft wie möglich andere Materialien ohne Quarz;
  • Lassen Sie Materialien so oft wie möglich maßgeschnitten anliefern (weniger Sägen auf der Baustelle);
  • Wählen Sie eine weniger schädliche Arbeitsmethode (Schneiden statt Sägen);
  • Versehen Sie (Hand-) Werkzeuge mit Hilfsmitteln, die die Staubbildung verhindern.
  • Beim Austausch darf ausschließlich staubfreies (Hand-) Werkzeug gekauft werden.
  • Arbeitsplatz durch Saugen sauber halten anstatt Kehren. Ist an Orten mit Staubbildung Saugen nicht möglich (beispielsweise auf Gerüsten oder rauen Betonböden), dann müssen diese nass gehalten werden.
  • Sorgen Sie dafür, dass die Aussetzungsdauer so kurz gehalten wird wie möglich, u.a. durch Auswechseln der Personen.
  • Arbeiten, bei denen Quarzstaub freigesetzt werden kann, in separaten Räumen ausführen und dafür sorgen, dass nicht 1 Person dies jedes Mal tun muss;